Die Mosel ist der größte linke Nebenfluss des Rheins. Sie entspringt in den südlichen Vogesen und durchfließt in Frankreich, Luxemburg und Deutschland die wechselvollsten Kulturlandschaften. Nach 545 Kilometern Länge mündet die Mosel schließlich bei Koblenz in den Rhein. Die Ufer der Mosel wurden nachweislich seit über 2000 Jahren besiedelt. Entsprechende Zeugnisse prägen das Flussufer. Burgen, Schlösser und Kirchen, verwunschene Weindörfer, Wälder, Auen und Weinhänge prägen den Fluss in wechselvoller Weise. Die 365 Kilometer lange Mosel in Deutschland wird von dem wunderbaren, erst 2014 eröffneten Moselsteig gesäumt. In empfohlenen 24 Etappen, die völlig unterschiedlich geprägt sind, kann man sich die Mosel auf einer unvergessliche Wanderung erschließen. Der Moselsteig zählt zu den längsten und qualitätvollsten Wanderwegen Deutschlands. In der abwechslungsreichen und geschichtsträchtigen Landschaft erlebt man verschiedenartige und unvergessliche Eindrücke und spektakuläre Ausblicke. Kleinere Rundwanderwege führen vom Moselsteig aus zu weiteren Entdeckungstouren.

 

Die 24 Etappen des Moselsteigs

Die 24 Etappen des schönen Wanderwegs Moselsteig haben eine Länge zwischen 11 und 24 Kilometern. Jede einzelne Etappe ist besonders und in sich abwechslungsreich. Auch die Schwierigkeitsgrade variieren. Bei kürzeren Etappen sind in der Regel mehr Höhenunterschiede zu überwinden als bei den längeren. An allen genannten Etappenzielen findet man Unterkünfte für verschiedene Ansprüche. Jede einzelne Etappe des Moselsteigs besticht mit einzigartigen Naturerlebnissen und kultur-historischen Highlights. Die Mosel war schon vor über 2000 Jahren von Menschen besiedelt und immer vom Weinbau geprägt. So sind es nicht zuletzt die schönen und urigen Weinorte entlang der Mosel, die nach einem anstrengenden und erlebnisreichen Wandertag ihre Gäste aufnehmen und ihnen Erholung bei regionaler Küche und ausgezeichneten Moselweinen bieten. Und natürlich kann jeder Wanderer sein Tempo selbst bestimmen. Zahlreiche Rundwanderwege entlang des Moselsteigs laden mit Sehenswürdigkeiten und eigenwilliger Flora und Fauna zu lohnenswerten Abstechern ein. Je mehr Zeit Sie sich für den Moselsteig nehmen, um so eindringlicher und unvergessener wird diese Wanderung für Sie sein.

 

Von Perl im Saarland bis Neumagen-Drohn

Das erste Drittel des Moselsteigs, wenn man am Dreiländereck beginnt, führt vom saarländischen Perl bis nach Neumagen-Drohn. Die Etappen haben eine Länge zwischen 11 und 24 Kilometern und sind verschieden anspruchsvoll. Auch die Überwindung von Höhenunterschieden ist von Etappe zu Etappe unterschiedlich. Wer mag, kann längere Wanderstrecken noch einmal halbieren. Übernachtungsmöglichkeiten für verschiedene Ansprüche findet man überall. Schon im Saargau ist die Landschaft sehr wechselhaft. Eindrucksvolle Karsttrichter, sogenannte Dolinen, säumen den Weg durch üppige Wälder, Wiesen und Weinberge. Wechselhaft geht es weiter über Nittel und Konz. Wenn man die Etappen einhält, erreicht man am vierten Tag die römisch geprägte Moselmetropole Trier mit dem beeindruckenden Porta Nigra. Weiter und mitunter sehr sportlich geht es über Schweich, Mehringen und Leiwen durch die Mehringer Schweiz. Überall spürt man die 2000jährige Weinbautradition. In Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort Deutschlands, hat man etwa ein Drittel des Moselsteigs erwandert.

 

Über Bernkastel-Kues nach Zell und Neef

Im zweiten Drittel dieser einmaligen Wanderung streift man berühmte Weinbauorte wie Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach. Die mittelalterlich geprägte Fachwerkstadt Bernkastel-Kues lädt am Abend mit urigen Weinschänken und rheinland-pfälzischen Gasthäusern zum Verweilen ein. Die hervorragenden Moselweine sind dabei ebenso verlockend wie die herausragende Küche der Region. Tagsüber erlebt man reizvolle Perspektiven. Ein Weg führt über steile Serpentinen zur Ruine der Grevenburg, von wo man die Aussicht auf das vom Jugendstil geprägte Traben-Trarbach genießen kann. Über Reil und Zell entlang der Moselschleife erreicht man schließlich Neef. Vorbei geht es an Türmen, Burgen und Hochplateaus durch wunderbar abwechslungsreiche Landschaft. Neef schließlich ist für seine roten Weinbergpfirsiche berühmt, die hier schon die Römer kultivierten und die in verschiedenen köstlichen Speisen und Getränken verarbeitet werden.

 

Über Beilstein, Cochem und Löf endet der Moselsteig in Koblenz

Kurvenreich geht der Moselsteig weiter. Wilde Landschaft steht im Kontrast zu urgemütlichen Weindörfern, wo man immer wieder gern Rast einlegt. Erschöpft fühlt man sich in alte, märchenhafte Zeiten versetzt. Man überquert den Bremmer Calmont, den steilsten Weinberg Europas. Der Aufstieg hat es in sich. Wenn man die Aussichtsplattform erreicht hat, öffnet sich einem der schönste Ausblick auf den gesamten Moselsteig. Jahrhunderte alte Ruinen und Blicke auf Seen auch hier. Aller Orten Spuren der römischen Besiedlung. Beilstein gilt als "Dornröschen an der Mosel" und bot öfter die Kulisse für Heimatfilme. Schöne Moselstädte wie Cochem sind lohnenswerte Etappenziele. Ein Höhepunkt ist die berühmte Burg Eltz, die man unbedingt gesehen haben muss, ehe man den Weinort Moselkern erreicht und am Abend bei einem guten Tropfen die Eindrücke Revue passieren lässt. Über Löf und andere schöne Moselorte gelangt man durch Schluchten, Täler und über Serpentinenpfade schließlich nach Koblenz und zum Deutschen Eck, wo die Mosel eindrucksvoll in den Rhein mündet.

Hier können Sie Ihre Bilder hochladen.



Kommentar schreiben


Kommentare von unseren Lesern (1)


04:55
2016-05-28

Jayde

by Jayde from NhoTmzNeBp

PS: mie nu-mi place avocado nici sa ma bati! O singura data am cuarapmt si a ajuns jumatate la gunoi, jumatate masca de fata :P Apropo de paine, vezi ca avocado are calorii cat puiul, painea si niste maioneza cu usturoi la un loc :))

Ausflugsziele ganz in der Nähe